Plagiatcheck Plagiatsprüfung Bachelorarbeit Masterarbeit

Simple

Unser Service

Plagiatcheck, Plagiatsprüfung für Hausarbeit, Bachelorarbeit (Bachelorthesis), Masterarbeit (Masterthesis) und Dissertation!

Simple

Zielgruppen

Wir bieten Plagiat-Checks für Studenten, Doktoranden, Professoren und Unternehmen (Websites, Publikationen).

Simple

Plagiat-Check-Bericht

Unsere Plagiat-Checks liefern wertvolle Informationen zur Einhaltung der Kritieren wissenschaftlichen Arbeitens.

Du brauchst einen Plagiatcheck?

Plagiat Check schon in 30 min.

>> Kostenloses Angebot

Plagiatcheck für eine Dissertation (Doktorarbeit)


Plagiatcheck / Plagiatsprüfung für Deine Dissertation (Doktorarbeit)

Jeder Student und Absolvent hat von Plagiaten und Plagiatsvorwürfen in Dissertationen gehört. Ein Doktorand muss natürlich seine Doktorarbeit (Promotionsarbeit) mit einem Plagiatcheck auf potenzielle Plagiatsstellen überprüfen lassen, bevor er seine Dissertation zur Prüfung und Benotung bei seinem Doktorvater einreicht. Bei einem Plagiatcheck wird die Dissertation Satz für Satz sequenziell auf Textmusterübereinstimmung überprüft. Kritische Fundstellen, also potenzielle Plagiatstellen, werden in einem Prüfbericht der Plagiatsprüfung übersichtlich festgehalten. Diesen Plagiatcheckbericht gehen Gutachter, Prüfer und Betreuer des Instituts bzw. der Hochschule durch und überprüfen, ob die Fundstellen relevant sind und ob gegen Regeln wissenschaftlichen Schreibens verstoßen wurde. Je nach Schwere und Häufigkeit der Verstöße kann entweder schlechter benotet oder aber die Dissertation aberkannt werden. In der Presse und den Medien wurde über sehr viele prominente Fälle berichtet, bei denen akademische Titel aberkannt und ganze Karrieren beendet wurden. Eine Plagiatsprüfung für Dissertationen vor Einreichung ist somit obligatorisch.

Wie eine Plagiatsprüfung Dich und Deine Dissertation schützt

Wir sind unabhängig und verwenden die besten und am häufigsten eingesetzten Plagiatchecks an den Hochschulen, Universitäten bzw. Instituten in Deutschland, Schweiz, Luxemburg und Österreich. Die eingesetzten Plagiatchecks arbeiten softwarebasiert (Plagiatssoftware) und ermöglichen eine schnelle und systematische Überprüfung Deiner Dissertation (Doktorarbeit) auf kritische Textstellen bzw. Textpassagen (Plagiatsstellen). Der nach der Plagiatsprüfung der Dissertation erstellte Plagiatscan-Bericht gibt Dir einen strukturierten Überblick über alle gefundenen und als problematisch eingestuften Textstellen. Wenn Du diesen Bericht durchgehst und Korrekturen an den Texten, Zitaten bzw. Quellen durchführst, hast Du getan, was in Deiner Macht liegt, um Plagiate und somit Plagiatsvorwürfe zu vermeiden. Die Prüfer bzw. Gutachter würden im Prinzip nichts anderes tun als Du selbst, nämlich den Plagiatcheck-Bericht durchgehen und daraus Konsequenzen bzw. Handlungen ableiten.

Wie entstehen die meisten Plagiate in Dissertationen?

Gründe für Plagiatsstellen und somit Plagiate in Doktorarbeiten (Dissertationen) gibt es viele. Bei aktuellen Promotionsarbeiten gibt es nicht mehr so oft trivialen Betrug, also das bewusste und plumpe Kopieren von Texten bzw. Inhalten fremder Arbeiten ohne entsprechende Quellenabgaben bzw. Zitation. Das ganze Doktorarbeiten, Masterarbeiten oder Bachelorarbeiten systematisch kopiert werden passiert praktisch nicht mehr. Es ist viel zu einfach geworden Plagiate in Dissertationen mit Hilfe von Plagiatchecks, also Plagiatssoftware, schnell und effektiv ausfindig zu machen.

Viel wahrscheinlicher ist unbewusstes „Plagiieren“ in Dissertationen und anderen wissenschaftlichen Arbeiten. Doch was sind die Ursachen für diese ungewollten Plagiate? Der „perfekte Sturm“ entsteht aus einer Mischung von fehlendem Wissen in Bezug auf korrektes wissenschaftliches Schreiben und Arbeiten, Zitieren (Zitiernormen), Quellenarbeit und der Komponente Stress bzw. Zeitdruck. Zeitdruck weil viele Doktoranden ihre Doktorarbeit parallel zum Beruf, zur Forschungsarbeit, Lehrtätigkeit am Institut oder als Mutter kleiner Kinder schreiben, oft in den Abendstunden und damit übermüdet. So unter Stress und übermüdet wird oft nicht mehr korrekt zitiert, es werden Quellen vergessen oder Texte nicht mehr umgeschrieben bzw. angepasst. Doktoranden verlieren schlicht den Überblick über die Quellen, die verwendeten Texte und die Zitation und die Dissertation kann ohne vorherige systematische Plagiatsprüfung einfach in eine Plagiatsfalle tappen. Effektiven Schutz vor Plagiaten kann nur die Durchführung eines Plagiatchecks vor Abgabe der Dissertation ermöglichen.

“Plagiatcheck

“>>